Werbung

Im Archiv suchen:

Bücher suchen:

Parada: Kino als Therapie gegen Homophobie

In Serbien ist es nicht weit her mit der Toleranz gegenüber Homosexuellen. Die Mehrheit verhält sich homophob, nur eine Minderheit liberal. In Belgrad soll eine neue „Gay Pride Parade“ stattfinden, nachdem die vorherigen Versuche blutig scheiterten…

[…]

Israel: Schwule und Lesben in der Armee

„Die Diskriminierung ist beendet“, erklärte die Armee-Zeitung „baMachane“ (Im Feldlager) 1993. Der Artikel bezog sich auf die Entscheidung der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL), die Befreiung vom Armeedienst für Homosexuelle aufzuheben. „Eine legitime sexuelle Neigung“, nannte damals ein hochrangiger Offizier die Homosexualität – eine Aussage, die heute selbstverständlich klingen mag, damals jedoch als mutig gelten konnte…

[…]

Islam & Homosexualität: Die Vertreibung aus dem Serail

Ganz zurecht geraten islamische Staaten durch die Verfolgung Homosexueller immer wieder in den Blickpunkt westlicher Medien. Oft werden solche Vorfälle als Zeichen kultureller Rückständigkeit interpretiert. In einigen Bundesländern wurde deshalb vorgeschlagen, Muslime im Einbürgerungsverfahren nach ihrer Einstellung zu Homosexuellen zu befragen…

[…]

Zehntausende feiern Gay-Parade in Tel Aviv

Schrill, bunt und voller Offenheit – so haben sich fast Hunderttausend Schwule und Lesben zur internationalen Gay-Parade in Tel Aviv gezeigt. Bei strahlendem Sonnenschein zogen sie durch die Stadt am Meer, die im Gegensatz zur israelischen Hauptstadt Jerusalem sehr liberal ist…

[…]

Faschistischer Terror in Belgrad

Tränengas Knüppel und Wasserwerfer musste die serbische Polizei gestern in Belgrad gegen offen faschistische Gruppen anwenden. Am Sonntag sollte eine friedliche Parade grell, bunt, schrill,  in Anlehnung an die  Christopher Street Day-Paraden in Europa und den USA durch einen Randbezirk von Belgrad führen. Doch der Umzug von Homosexuellen und Lesben mündete in Chaos und Gewalt…

[…]

Homosexualität im Islam: Jihad für die Liebe

Der indische-muslimische Filmemacher Parvez Sharma hat in „A Jihad for Love“ in zahlreichen Ländern, wie Ägypten, Iran, der Türkei, Pakistan über das Leben und die Verfolgung der schwulen und lesbischen Minderheiten recherchiert. In einigen dieser Länder wird Homosexualität sogar mit dem Tod bestraft…

[…]

Eytan Fox: Film-Regisseur

Eytan Fox wurde 1946 geboren. Er ist israelischer Film-Regisseur, der für seine bahnbrechenden Filme über Homosexualität internationale Anerkennung gewann. Fox kam in New York City zur Welt; später zog er mit seiner Familie nach Jerusalem um. Nach Abschluss seines Pflichtdienstes bei den israelischen Verteidigungsstreitkräften studierte Fox Filmwissenschaften an der Universität Tel Aviv…

[…]

Israelischer Film in Cannes 2009: Eyes Wide Open

Das europäische Kinopublikum hat eher selten das Vergnügen, israelische Filme zu sehen, mit Ausnahme großer Kinoereignisse, wie den Internationalen Filmfestspielen in Cannes. Hier präsentierte Israel dieses Jahr einen einzigen Film – „Eyes Wide Open“…

[…]