Bestellen...

Gut bestückter Autor
Schimel für Preis nominiert
von Christian Scheuß  

(21.3.02 – cs) "Gut bestückt", eindeutiger kann man ein Buch mit schwulen Sex-Storys nicht benennen. Lawrence Schimel hat die Kurzgeschichten, die er zuvor für amerikanische Sexmagazine geschrieben hat, im Jahr 2000 in Deutschland veröffentlicht. Erst danach erschien das Buch in den USA, jetzt steht es mit seinem Namen auf der Nominierungsliste des Lambda Literary Awards, einem jährlich vergebenen Preis für schwul-lesbische Literatur. Sex verkauft sich offensichtlich nicht nur gut, er hat auch das Zeug, ausgezeichnet zu werden.

Der 1971 in New York City geborene Schimel ist ein literarischer Erotomane. Das zeigt schon die Liste seiner Veröffentlichungen. So ist er Autor des Kurzgeschichtenbandes "The Drag Queen of Elfland" und des "Erotic Writer's Market Guide 1999". Er ist Herausgeber von mehr als zwanzig Anthologien, darunter "Switch Hitters: Lesbians Write Gay Male Erotica And Gay Men Write Lesbian Erotica", "The Mammoth Book Of Gay Erotica" und "Promosexuals". Neben "Gut bestückt" erschienen in Deutschland auch "I Love You – Schwule Paare über ihre Liebe" und "Schneetreiben". Schimels Kurzgeschichten, Essays und Gedichte sind zudem in über einhundert Anthologien erschienen, darunter "Best Gay Erotica 1997/1998", "Mein heimliches Auge: Das Jahrbuch der Erotik X und XIII" oder "Gay Love Poetry".

Sein Strickmuster ist keine Konfektionsware

Das Handwerkszeug zum Schreiben eines Pornos beherrscht er mühelos: "Sex auf Seite eins, Steigerung auf Seite vier und sieben, Schluß nach Seite zehn" verriet er einmal das Strickmuster in einem Interview mit dem Magazin "Männer aktuell". Dennoch sind seine Geschichten keine Konfektionsware, sein spezieller Blick auf die schwule Welt fließt in die Onanie-Fantasien mit ein. Dazu gehört zum Beispiel, dass er pornographisches in Beziehungen beschreibt, statt der sonst üblichen dauernd wechselnden Sexpartner. Auch Safer Sex ist immer wieder unaufdringlich Thema.

Lawrence Schimel lebt abwechselnd in New York City und Madrid, Teile seines Werks wurden ins Niederländische, Finnische, Italienische, Japanische, Polnische, Portugisische, Russische, Spanische und Schwedische übersetzt. In Deutschland war er häufiger Gast bei der Buchmesse in Frankfurt. Mit seinen vielen Reisen und Kontakten ist er Organisator eines Netzwerks für schwul-lesbische Literatur.

In den USA genießt er dabei die Fülle an Erotika, die dort auf dem Markt erscheint, wie überhaupt das Literaturleben in Amerika weitaus lebendiger ist. Das zeigen allein die rund 100 für den Literaturpreis nominierten Titel in zwanzig Kategorien, über die eine Jury Anfang Mai zu befinden hat. Dass hierzulande kaum deftiges zu lesen ist, verwundert dagegen den obsessiven Schriftsteller: "Vielleicht sind die Deutschen zu ernst für sowas."

Info über die Arbeit von Lawrence Schimel: www.circlet.com/schimel.html
Infos zum amerikanischen Literaturpreis:
www.lambdalit.org/index.htm
1. Bestellen... Gut bestückt
von Lawrence Schimel

B. Gmünder, Berlin (2000)
Taschenbuch

EUR 9,95
2. Schneetreiben
von Lawrence Schimel
B. Gmünder, Berlin (1999)
Taschenbuch

EUR 11,95
3. SEXperimente
Lesbisch-schwule Sexgeschichten

von Rainer Falk, u. a.

Querverlag, Berlin (1999)
Taschenbuch
EUR 15,50
4. I love you
Schwule Paare über ihre Liebe

von Michael Lassell, Lawrence Schimel

Bruno Gmünder Verlag (1998)
Taschenbuch
EUR 12,95

 


DE-Titel
US-Titel

 
 
In 2003:

 


 glbt.israel-live.de